Banner Sommer

Bergwanderung des DAV auf das Immenstädter Horn

Ideale Bedingungen bescherte der Wettergott den 27 Wanderen der DAV Sektion auf ihrer Tour in den Allgäuer Voralpen. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurden 2 Gruppen gebildet. Unter der Führung von Oliver Schraut wanderte die Gruppe 1 vom Immenstädter Ortsteil Gschwend auf das Immenstädter Horn (1.489 m), dann weiter zum Kemptner Naturfreundehaus. Die 2. Gruppe stieg mit Jürgen Heim direkt zum Kemptner Naturfreundehaus auf, wo man sich zur gemeinsamen Mittagspause traf. Beim Abstieg wurde noch gemeinsam der aussichtsreiche Gipfel des Gschwendtner Horns (1.450 m) besucht. Bevor die ersten Gewitterwolken sich entladen konnten, erreichte man wieder wohlbehalten den Ausgangspunkt. 

Gruppenfoto: Gipfelfoto auf dem Gschwendtner Horn 

2018 w immenstaedter horn

Tourenbericht Meraner Höhenweg

16 Teilnehmer der DAV-Sektion Pfullendorf starteten an Himmelfahrt zu einer 4-tägige Wandertour durch den Vinschgau. 

Vom Ausgangspunkt, dem Bahnhof von Tschars bei Kastelbell, erreichten wir über Apfelplantagen den Schnalser Waalweg, und wanderten zum Schloß Juval. Die Sammlung von uns so fremden Gottheiten, welche Reinhold Messner bei seinen Reisen in diese fremden Länder zusammengetragen hat, überraschte so manchen Mitwanderer bei der Besichtigung und ließen uns in eine fremde Kultur eintauchen. Gleichzeitig beglückten die ausgestellten Bergsteigerutensilien, Seile, Rucksäcke, Steigeisen, Pickel, Skier u.a. so manches Bergsteigerherz. Auch der Festsaal, in dem noch Bergsteigertreffen, Geburtstage und andere Festlichkeiten stattfinden, sowie die Gemäldeausstellung und die nicht zu übertreffenden Ausblicke den Vinschgau sorgten für Begeisterung. Nach der Mittagsrast begegnete einem Teil der Gruppe Reinhold Messner zufällig. Wir nahmen den Stabener Waalweg zur Bushaltestelle ins Schnalstal und nahmen den letzten Anstieg zu unserer Unterkunft in Katharinenberg.

Frisch gestärkt starteten wir zur ersten Etappe des Meraner Höhenwegs, die sowohl durch die Ausblicke zu den Bergen des Ötztals (z. B. Similaun), Schnalstal und später in das Etschtal als auch durch die blühenden Wiesen und Bäume die Wanderer erfreuten. Nach der Mittagsrast im Gasthof Pirchhof genossen wir die Tiefblicke in der 1000 Stufen-Schlucht. Die neue Hängebrücke, die über die Tiefe in der 1000 Stufen Schlucht gespannt ist, suchten sportliche Wanderer die Herausforderung und nahmen den alten Weg. Der letzte Anstieg zu unserer Unterkunft, dem Berggasthof Giggelberg erforderte nochmals Konzentration und Kraft. Dafür wurden wir mit der herrlichen Sicht auf den Schlern, den Rosengarten und das Latemar und hervorragender Küche belohnt.

Nach einer Nacht im Zimmerlager und hervorragendem Frühstück war so mancher froh wieder zur zweiten Etappe des Meraner Höhenweges starten zu können. Vor der Nassereit-Hütte überquerten wir zwei Schneefelder und Murmeltiere tummelten sich auf der Wiese. Wir nahmen den Anstieg zur Tablander Alm und legten dort eine Rast ein. Ein weiterer Gast, ein Jäger, spielte auf seiner Steirischen ein paar Lieder, sodass uns der Abschied schwergefallen ist. Wir nahmen den Aufstieg über die Goidner Alm zum höchsten Punkt unserer Wanderung, dem Hochganghaus (1839 m), das leider noch geschlossen hatte. Nach dem Abstieg zur Leiter Alm genossen wir Kaffee und Kuchen. Unsere Blicke richteten sich auf Meran und unser heutiges Etappenziel, dem Berggasthof Hochmut, das wir nach einer weiteren Stunde erreicht haben. Der Wirt begrüßte uns mit einer Runde Schnaps. Wir bezogen unsere Zimmer und ließen den Abend bei einem sehr leckeren Essen und Wein recht lustig ausklingen.

Entgegen den Wetterprognosen bescherte uns Petrus optimales Wanderwetter für den Abstieg über den Vellauer Felsensteig, einen teilweise ausgesetzten in den Felsen gehauenen Weg, nach Vellau. Die Blicke der Wanderer erfreuten sich über die herrliche Sicht in das Etschtal. Wir nahmen Kurs teilweise vorbei an den Weinbergen auf das Schloss und Dorf Tirol. Ein letztes Mal nahmen wir den Weg durch die Apfelplantagen zum Tappeinerweg. Wir genossen die Sicht auf Meran, den Kontrast von den Schneefeldern zu den Palmen, herrlich blühenden Rosen, und den leider sehr vielen Menschen, die diese Flaniermeile zum Verweilen einlud. Beim Abstieg zur St. Nikolauskirche in Meran lauschten dem Muttertagskonzert vor der Kirche bevor wir durch die Lauben zum Bahnhof schlenderten. Wir ließen bei der Zugfahrt zum Ausgangspunkt unsere Wanderstrecke Revue passieren und traten müde aber glücklich unsere Heimreise an. 

2018 w meraner hoehenweg 012018 w meraner hoehenweg 022018 w meraner hoehenweg 032018 w meraner hoehenweg 042018 w meraner hoehenweg 052018 w meraner hoehenweg 062018 w meraner hoehenweg 07

DAV Mountainbike -Tour im Oberen Linzgau am 6.5.2018

Ziel der Frühjahrstour war die Rinkenburg bei Wilhelmsdorf. Gut gelaunt fuhren 16 motivierte Teilnehmer vom Stadtgarten aus los durch die Wälder von Denkingen, vorbei am Volzensee, nach Illmensee. Hoch auf den Buhof und wieder runter ins Pfrungener Ried , Riedhausen, Lengweiler See waren die nächsten Stationen bis es bei herrlichem Wetter den steilen Anstieg auf die Rinkenburg zu bewältigen ging. Belohnt wurden wir durch eine schöne Aussicht auf die Riedlandschaft bevor es über einen kleinen Trail nach Riedhausen, Laubbach-Mühle zum Bannwaldturm ging. Zurück führte die MTB-Tour über Zoznegg , durch den Stadtwald nach Brunnhausen und zum Ausganspunkt den alle Teilnehmer wieder heil erreichten. 

Es wurden über 56 km und 800 Höhenmeter bewältigt.

Herbert Kratzert

2018 MTB oberer linzgau

Bericht der Hauptversammlung am 18.04.2018

Die jährliche Hauptversammlung am 18. April 2018 im Haus Linzgau besuchten 84 stimmberechtigte Mitglieder. Das sind nur knapp mehr als 5 % unserer Gesamtmitgliederzahl. 

Nach der Begrüßung und dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden Jürgen Heim stellte der Schatzmeister Klaus Epple die Jahresabrechnungen für die Sektion und für das Haus Don Bosco und die Abteilungsleiter ihre Tätigkeitsberichte vor. Bürgermeister Thomas Kugler erfreute uns mit seinem Besuch und zollte in seinem Grußwort Respekt vor dem Geleisteten für die Mitglieder und die Öffentlichkeit in allen Generationen. 

In diesem Jahr standen wichtige Wahlen an. Jürgen Heim kandidierte nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden. 

Wahlergebnis jeweils einstimmig (Stimmenthaltung der Kandidaten):

1. Vorsitzenden: Oliver Schraut 

2. Vorsitzender: Fabian Tews

Schriftführerin: Stefanie Seeger

Tourenwart: Bertram Große

Mountainbike: Beisitzer Roland Straub 

Beisitzer Allgemeine Vereinsanliegen: Jürgen Heim

Gemeinsam nahmen der neu gewählte und der bisherige Vorsitzende die Ehrungen vor für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft im Alpenverein. Oliver Schraut sprach Dankesworte für das Engagement von Jürgen Heim und auch für seine Frau Hannelore, die in all den Jahren stets beim Hüttenputz und als Köchin mit Franziska Seeger im Haus Don Bosco tätig war.

2018 hv ehrungen2018 hv neue vorstaende

Vom Donautal durchs Wolfs- ins Lautertal

Strahlender Sonnenschein begleitete 11 Wanderer der DAV Sektion Pfullendorf auf Ihrer Tour, die vom Ausgangspunkt Obermarchtal über den Bismarckstein durchs Wolfs- ins große Lautertal führte. Unter Vorantritt von Wanderführer Engelbert Sittler ging es zunächst steil bergauf zum Bismarckstein, wo sich eine herrliche Aussicht bis zu den Alpen bot. Vorbei an Höhlen und Felseinschnitten ging es durchs Wolfstal ins große Lautertal. Zurück führte der Weg der Donau entlang, wo man nach 18 km Wanderstrecke wieder Obermarchtal erreichte. Hier bot sich noch die Gelegenheit die dortige Klosterkirche zu besichtigen.

Unser Bild zeigte die DAV Wanderer vor einer der vielen Höhlen im Wolfstal.

2018 W Donautal 02

Bild: Epple, DAV

Rundwanderung zum Höchsten mit dem DAV

Ideales Wetter war die Basis für die gelungene Rundwanderung der DAV Sektion mit 21 Teilnehmern (plus 2 Hunde) vom Illmensee auf den Höchsten. Unter der Führung von Jürgen Heim wanderte man vom Ausgangspunkt entlang des Nordufers des Illmensees nach Illwangen. Aufwärts und entlang des Andelsbaches erreichte man Glasshütte und mit 838 m Höhe den höchsten Punkt dieser Tour. Leider war vom Aussichtspavillion aufgrund des diesigen Wetters die Sicht auf die Alpenkette eingeschränkt. Nach einer Vesperpause führte die Route weiter über den Lehenhof nach Lichtenegg. Vom Rappenfelsen ging es nun entlang des Traufpfades oberhalb des Deggenhausertals nach Krumbach und hinunter an den Illmensee. Nach Umrundung des Sees erreichte man man nach 17 km und 5,5 Stunden Gehzeit wieder wohlbehalten den Zielort. 

2018 w illmensee

Gruppenfoto vor dem Aussichtspavillion auf dem Höchsten

YouTube-Film: DAV Jugend Pfullendorf am Kletterturm

Was muss man beim Klettern beachten? Oliver Schraut vom DAV Pfullendorf erklärt und die DAV-Jugend zeigt, wie es geht.

YouTube-Film von Karlheinz Fahlbusch ansehen

2018 klettervideo

Donautalwanderung am 8.April 2018

Am gestrigen Sonntag nahm die überwältigende Anzahl von 40 Personen an der von Michael Wenzler organisierten anspruchvollen Donautwanderung teil. Hierbei ging es über 30 Kilometer und knapp 1.000 Höhenmeter bei besten Wanderwetter links und rechts der Donau durch das herrliche Donautal. Nur wenige nutzten die Möglichkeit zur Abkürzung an mehreren  Stellen. So erreichten alle Teilnehmer zufrieden und glücklich nach knapp 9 Stunden den Ausgangspunkt in Hausen im Tal.

2018 w donautal

Osterwanderung des DAV

Kühles, aber doch überwiegend sonniges Wetter bescherte der Wettergott den 24 DAV-Wanderern auf ihrer Saison-Eröffnungstour am Ostermontag auf der Schwäbischen Alb.

Unter der Führung von Jürgen Heim wanderte man vom Ausgangspunkt Albstadt-Tailfingen auf dem Traufweg „Wachholderheiden“ entlang der Abbruchkante in stetigem Auf und Ab zum Aussichtspunkt „Schönhaldenfelsen“, wo die Vesperpause eingelegt wurde. Danach führte die Route auf der Hochebene über prächtige Wachholderheiden und Buchenwälder zurück zum Ausgangspunkt, den man nach 14 km und 4 Stunden Gehzeit wieder wohlbehalten erreichte. 

Gruppenfoto: Oli Schraut

2018 w osterwanderung 012018 w osterwanderung 022018 w osterwanderung 03

Jugendfreizeit 2018 des DAV Pfullendorfs

Vom 09. bis 11. März 2018 veranstaltete das Ski- und Snowboardlehrteam des DAV Pfullendorfs seine Jugendfreizeit für Teilnehmer im Alter von 16 bis 23 Jahren.

In diesem Jahr fuhr das Team gemeinschaftlich mit den 10 Teilnehmern am Freitagabend auf die Vereinshütte, Haus Don Bosco, in Au/Österreich. Nach einer kurzen Kennenlernrunde und einer guten Stärkung, wurden an den nächsten zwei Tagen die Pisten am Diedamskopf mit Ski und Snowboards unsicher gemacht. Das Wetter war sehr durchwachsen. Von Sonne bis Regen war alles dabei. Viel Spaß hatten die Jugendlichen aber trotzdem. Sowohl auf den Pisten als auch im SnowPark waren sie viel unterwegs und ließen sich die gute Laune vom Wetter nicht verderben. Nach der Piste gab es auf der Hütte ein spannendes Tischkicker- und Tischtennis-Turnier, bevor der Abend mit leckerem Essen seinen Ausklang fand.

Trotz der geringen Teilnehmerzahl hatten alle ein tolles Wochenende mit viel Spaß und Action.

Mit unserer letzten Freizeit, der Jugendfreizeit, geht für das Ski- und Snowboardlehrteam des DAV Pfullendorfs eine schneereiche Kurssaison 2017/2018 mit Erfolg und ohne Verletzungen zu Ende.

Wir würden uns freuen bei der nächsten Jugendfreizeit in der Saison 2018/2019 mehr Teilnehmern begrüßen zu dürfen.

Das Ski- und Snowboardteam bedankt sich bei allen Teilnehmern jeglichen Alters, welche bei den Freizeiten 2018 dabei waren. Wir freuen uns schon jetzt auf die Skisaison 2018/2019 mit der Kinderfreizeit, Jugendfreizeit, Erwachsenenfreizeit und der Familienfreizeit.

2018 jugendfreizeit

Annemarie Klein begeistert bei Bilderschau

Man kann schon von einem „Annemarie-Klein-Fanclub“ sprechen, wenn die Vortragsbesucher in das Geberit-Informationszentrum strömen, um der auf Einladung der DAV-Sektion Pfullendorf referierenden Fahrrad-Welten-bummlerin Annemarie Klein zu lauschen und ihre eindrucksvollen Bilder auf sich wirken zu lassen. Der Saal war vollbesetzt, es mussten noch Stühle für die zahlreichen Teilnehmer herbeigeschafft werden.

In Tourteil 7 ihrer Fahrradreise „Allein ans andere Ende der Welt“ führte sie die Besucher auf abenteuerlichen Pisten durch unbekannte Landschaften in Kambodscha und Vietnam. Das Besondere an ihren Erlebnissen ist, dass sie in diesen fernen Ländern nicht von touristischen Reiseleitern zu Vorzeigezielen geführt wird, sondern frei nach Lust und Laune ihre Routen einteilt, bei einheimischen Fa-milien in den einzelnen Regionen zu Hause übernachtet, mit ihnen isst und trotz fehlender Sprachkenntnisse freundschaftliche Beziehungen knüpft. Für die Berg-völker beispielsweise in den zerklüfteten Bergdörfern im Nordwesten von Vietnam galt sie als blonde, hellhäutige Alleinradlerin als Exotin, die man beäugte, be-schnupperte und schließlich mit viel Tuchfühlung gar nicht mehr weiterradeln lassen wollte.

Beeindruckt haben die Aufnahmen der berühmten Tempel von Angkor, teilweise durch den Dschungel überwuchert, die buddhistischen Zeugnisse, aber auch die Erzählungen über das immer noch stark verminte Land und das Elend, das die Roten Khmer über das Land brachten. Ein Motorradfahrer aus Norddeutschland kreuzte Annemaries Weg und so beschlossen die beiden, einige Etappen zusammen zu bewältigen. Stets gelang es, sich an den vereinbarten Treffpunkten wieder zu finden.

Etwas Übelkeit in der Magengegend stellte sich ein, als Annemarie die vielen Köst-lichkeiten auf den Marktständen und in den Tellern zeigte, nämlich geröstete Maden, Käfer, Vogelspinnen, Schlangen am Spieß und allerlei anderes Getier. Noch übler wurde einem, wenn man die Behandlung der Haus- und Schlachttiere sah, die auf die Märkte oder zur Schlachtung auf unglaubliche Weise transportiert wurden.

Eine Bildfolge mit Musikbegleitung quasi revuepassiert herrliche Landschaften, freundlich lächelnde Menschen, fröhliche Kinder, Pagoden und Tempel stimmten wieder froh. Auf die Frage von Annemarie Klein, ob wir uns im nächsten Jahr wieder einfinden werden zu ihrem Tourteil 8, gab es starken Applaus. So konnte Jürgen Heim, der Vorsitzende der DAV-Sektion, nur noch den Dank aussprechen für den gelungenen Bilderabend und Annemarie für 2019 wieder engagieren.

809 263 22

Familienfreizeit 2018

Auch dieses Jahr veranstaltete das Ski- und Snowboardlehrteam des DAV Pfullendorf ihre Familienfreizeit. Diese fand vom 23. bis 25. Februar in Au/Österreich statt. Die 36 Teilnehmer trafen sich bereits am Freitagabend in der Vereinshütte, dem Haus Don Bosco. Das DAV-Team freute sich, dass dieses Jahr die jüngste Teilnehmerin mit dreieinhalb Jahren dabei war.

Am Samstag in der Früh ging es hoch auf den Berg nach Warth. Dort konnten die Eltern und Kinder getrennt voneinander ihren Ski- und Snowboardkurs genießen. Es hatte Kaiserwetter mit blauem Himmel und Sonnenschein. Eine tolle Stimmung herrschte dann anschließend auf der Hütte an der Schneebar, wo die Eltern den schönen Tag mit einem Glühwein ausklingen ließen und die Kinder noch im Schnee tobten. Danach wurde das leckere 2-Gänge Abendessen vom Küchenteam serviert.

Am Sonntag ging es noch einmal ins Skigebiet Warth-Schröcken, wiederum mit gutem Wetter aber sehr eisigen Temperaturen.

Begeisterung, Lob und Dank der Teilnehmer und auch der Ski- und Snowboardlehrer richtete sich an das Küchenteam, das sich bestens, in Form von Frühstück und Abendessen, um das leibliche Wohl aller gekümmert hat.

 

Das Ski- und Snowboardlehrteam des DAV Pfullendorf hatte viel Spaß mit den Familien und freut sich schon auf die Familienfreizeit 2019.

2018 familienfreizeit

Schneeschuhtour auf dem Hochtalsteig zum Spießhorn 1349m

Nach dem vorfrühlingshaften Januar war auf den Schwarzwaldhöhen glücklicherweise rechtzeitig der Winter zurückgekehrt, so dass eine  Gruppe von 9 Teilnehmern der Sektion Pfullendorf sich mit Schneeschuhen auf die geplante Tour machen konnte. Vom Startpunkt Bernau Dorf wanderten wir zunächst über offenes Gelände zum Riggenbacher Eck, wo wir auf den Bernauer Hochtalsteig stießen, der durch tief verschneite Wälder stetig ansteigend zum Kleinen Spießhorn 1330m (s.Bild) führte. Bei Sonnenschein konnten wir diese Traumlandschaft genießen. Nach dem Abstecher zum Großen Spießhorn 1349m mit Ausblicken auf Feldberg und Herzogenhorn stiegen wir über die Krunkelbachhütte zurück nach Bernau ab. Alle waren erfüllt und nach 12 Kilometern und 450 Höhenmetern auf Schneeschuhen durchaus auch ausgefüllt.

Jörg Enders

201802 Schneeschuh

201802 Schneeschuhtour

Skitourenwochenende durchgeführt.

Am vergangenen Wochenende hat die DAV Sektion Pfullendorf auf dem Vereinsheim in Au eine Skitourenwochenende durchgeführt. An den Touren waren 13 Personen im Alter von 10 bis 79 Jahren beteiligt. Bei wechselhaftem Bergwetter aber guten Bedingungen konnten zwei Touren erfolgreich durchgeführt werden. Besonders erfreulich war, dass zwei Skitourenneulinge mit viel Freude teilgenommen haben. Am Sonntag wurde der Lug mit 1.767 Metern erstiegen und mit einer traumhaften Abfahrt im Pulverschnee das Wochenende abgeschlossen.

201802 SkitourenAu1

Aufstieg von Au-Rehmen

201802 SkitourenAu2

Auf dem Weg zum Lug

201802 SkitourenAu3

Auf dem Lug 1.767 Meter

Erwachsenenfreizeit 2018 des DAV Pfullendorf Ski- und Snowboardlehrteam

Vom 18. bis 21. Januar 2018 veranstaltete die Ski- und Snowboardschule des DAV Pfullendorf ihre alljährliche Erwachsenenfreizeit im Bregenzerwald.

Die 31 Kursteilnehmer trafen sich am Donnerstagabend im vereinseigenen Haus Don Bosco in Au/Österreich. Das Wetter an den drei Pistentagen war sehr von Wind und Schneefällen geprägt was die Teilnehmer jedoch nicht beirrte und trotzdem Spaß auf den Pisten hatten. An den ersten beiden Kurstagen wurde im Skigebiet Warth-Schröcken gefahren und der letzte Skitag wurde in Mellau/Damüls verbracht.

Beim Après Ski an der selbst gebauten Schneebar und Abendprogramm für Erwachsene fand der Tag seinen Ausklang.

Begeisterung, Lob und Dank der Teilnehmer und auch der Ski- und Snowboardlehrer richtet sich an das Küchenteam, die sich bestens in Form von Frühstück und Abendessen um das leibliche Wohl aller gekümmert haben.

Die Freizeit bietet nicht nur Ski- und Snowboardkurse für Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Ski- und Snowboardfahrer konnten ihr Können durch Tipps und Tricks der Profis verbessern.

 

Das Team der Ski- und Snowboardschule freut sich bereits auf die Erwachsenenfreizeit im nächsten Jahr und bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Teilnehmern für die gelungene Freizeit.

 

Am 23.-25.02.2018 findet die alljährliche Familienfreizeit im Haus Don Bosco statt, es sind aktuell noch freie Plätze verfügbar.

Weitere Informationen stehen auf unserer Homepage unter

www.dav-pfullendorf.de/wintersport/skischule.

2018 skifreizeit erwachsene 012018 skifreizeit erwachsene 02

Skilanglauf-Event des DAV im Bregenzerwald

Die Vorzeichen für einen rundum gelungenen Langlauf-Event waren gut. Eine gute Schneelage mit bestens präparierten Loipen und eine glänzende Wettervorhersage stimmten die Verantwortlichen des Team-Nordic bereits im Vorfeld positiv.

Es war wieder eine „tolle“ Veranstaltung, welches das Team „Nordic“ den Kursteilnehmern bot. Basislager war wieder das Vereinsheim „Haus Don Bosco“ in Au. Ein volles Haus mit motivierten Kursteilnehmern und bestens vorbereiteten Übungsleitern, machten diese Veranstaltung wieder zu einem Erfolg.

Die 38 Kursteilnehmer sowie die 12 Langlaufübungsleiter und das zweiköpfige Küchenteam füllten das „Haus Don Bosco“ bis auf den letzten Platz. Nach einem gemeinsamen Abendessen am Freitagabend, informierte die Leiterin der Langlaufabteilung, Sandra Jacob, die Kursteilnehmer über den Ablauf der nächsten 2 Kurstage und stellte gleichzeitig die Übungsleiter vor, die erstmals in ihrer neuen „Arbeitskleidung“ antraten.

Vor Kursbeginn wurden die Teilnehmer in die Gruppen: Anfänger oder Fortgeschrittene der Klassischen- und Skating-Technik aufgeteilt. Dieser erste Kurstag war, unterbrochen durch eine Mittagspause, mit dem Erlernen bzw. Verbessern der diversen Langlauftechniken ausgefüllt. Vor dem gemeinsamen Abendessen wurden im geselligen Teil die tagsüber gemachten Videosequenzen der verschiedenen Kursgruppen den Teilnehmern präsentiert und analysiert.

Am Sonntagmorgen begaben sich die Gruppen dann auf eine mehrstündige Wanderung auf die weitläufigen Loipen in Au und Schoppernau, um die tags zuvor geübten Bewegungsabläufe unter realistischen Bedingungen umzusetzen. Müde kamen die Gruppen dann am frühen Nachmittag wieder auf dem Sektionsheim an, wo sie mit Kaffe und einem Kuchenbuffet empfangen wurden. Das Feedback der Kursteilnehmer bestätigte, dass an beiden Kurstagen vieles erlernt und die Erwartungen bestens erfüllt wurden. Sandra Jacob bedankte sich bei den Langlauf-Lehrern für ihren Einsatz und dem Küchen-Team für die sehr gute Verpflegung.

Bilder: DAV

2018 LL Wochenende 1

Gruppenbild mit Teilnehmern, Übungsleitern und Küchenpersonal

2018 LL Wochenende 2

Langlauf-Fachübungsleiter im neuen „Outfit“

Kinderski- und snowboardfreizeit 2018

Vom 01. bis 05. Januar 2018 veranstaltete das Ski- und Snowboardlehrteam des DAV Pfullendorfs seine alljährliche Kinderfreizeit für Kinder- und Jugendliche von 9 bis 15 Jahren.

Am Montag 01. Januar kamen die 38 Teilnehmer nachmittags am Haus Don Bosco in Au/Österreich an. Nach einer abendlichen Kennenlernrunde wurden ab dem nächsten Tag, vier Tage lang die Pisten im Skigebiet Mellau-Damüls mit Ski und Snowboards unsicher gemacht. Die Pistentage waren dieses Jahr sehr abwechslungsreich. Am ersten Tag waren die Schneeverhältnisse sehr gut und das Wetter hat auch mitgespielt. Leider konnte jedoch aufgrund des schon angesagten Sturmes am zweiten Pistentag nicht gefahren werden da die Lifte in Mellau nicht in Betrieb genommen wurden. Dies hinderte uns aber nicht daran Spaß zu haben und so haben wir kurzerhand die Hütte in ein Spielparadies verwandelt. Die Kinder organisierten ein Tischtennistunier und es gab noch viele weitere gesellige Spiele. Der dritte Tag startete dann ohne Sturm aber mit anhaltendem Regen, so dass eine Stunde früher aufgehört wurde. Der vierte und letzte Pistentag zeigte sich mit strahlender Sonne von seiner besten Seite.

Besondere Freude hatten wir an unseren Anfängern. Sowohl die Ski- und auch die Snowboardanfänger konnten schon nach kurzer Zeit hoch auf den Berg und fuhren auf roten als auch auf schwarzen Pisten.

Nach der Piste wurden die Teilnehmer und auch wir ,das Team, dann wie jedes Jahr von unserem Küchenteam bestens versorgt und umsorgt, bevor die Tage mit verschiedenen Spielen wie zum Beispiel der beliebten Hüttenrallye, Gedichte der Kinder, Bildershow und das diesjährige Highlight, eine Fackelwanderung ihren Ausklang fanden.

Einen besonderen Dank gilt den Sponsoren aus Pfullendorf für die Preise der Hüttenrallye, die Kinder und auch wir das Team des DAV Pfullendorf haben uns sehr darüber gefreut.

Ende Januar findet der alljährliche Erwachsenenski- und snowboardkurs im Haus Don Bosco vom Donnerstag 19. bis Sonntag 21. Januar 2018 statt.

Weitere Informationen stehen auf unserer Homepage unter www.dav-pfullendorf.de/wintersport/skischule.

2018 kinderfreizeit