Banner Winter

Bergtour Zillertal

Zuversichtlich und nicht eingeschüchtert durch die Vorhersage „Dauerregen“ trafen sich am Freitag, 1.9.17 acht Frauen der DAV-Sektion Pfulllendorf, um zu einer dreitägigen Bergtour ins Zillertal zu fahren.

Sehr viel später als geplant am Ausgangspunkt angekommen und eine Prognose für Neuschnee auf der Zittauer Hütte (2329 HM) veranlasste Maria Prütting die Gesamttour kurzerhand umzuplanen.

Durch die Möglichkeit auch am Freitag im Krimmler Tauernhaus (1622 HM) zu übernachten, fuhr man weiter nach Krimml und wanderte im Regen und Nebel hoch entlang der Krimmler Wasserfälle durch den Naturpark Hohe Tauern. Leider ließ die schon recht fortgeschrittene Zeit kaum die Möglichkeit das Naturwunder des Wasserfalls zu genießen.

Am nächsten Morgen waren die Gipfel des Nationalparks Hohen Tauern alle mit Schnee überzogen und im Laufe des Tages und der nächsten Nacht kam der Neuschnee bis auf ca. 1700 HM herunter.

Doch die Frauen ließen sich die Stimmung durch Kälte und Regen auch am zweiten Tag nicht nehmen und stiegen zur Richterhütte (2367 HM) auf. Dort erwarteten sie ca. 20 cm Neuschnee. Gestärkt durch eine warme Suppe gings zurück zum Krimmler Tauernhaus, wo eine heiße Sauna die Anstrengung der Wanderung vergessen lies.

Am Sonntag regnete es nicht mehr ganz so stark. Zurück ging es entlang der Krimmler Ache zu den Wasserfällen und nach Krimml. Die höchsten Wasserfälle Europas mit ihren 380 Metern Fallhöhe über drei Stufen waren nicht zuletzt aufgrund des vielen Regens ein gigantisches Naturwunder.

Drei Tage Regen, Nebel, Neuschnee und Kälte. Trotzdem war die Stimmung immer gut. Es gab kein „wären wir doch zu Hause geblieben“. Es wurde viel gelacht und der Vorsatz, die eigentlich geplante Tour zu einem anderen Zeitpunkt nachzuholen wird bestimmt umgesetzt.

2017 W Zillertal