Banner Sommer

DAV-Hüttentour bis auf die Zugspitze

Eine hochalpine und anstrengende Bergtour durch die Lechtaler Alpen führte die DAV–Sektion Pfullendorf in der vergangenen Woche durch. Dieses 5-tägige Trekking mit 10 Teilnehmern war der Schlusspunkt und zugleich Höhepunkt einer Durchquerung, die 2012 in Au/Bregenzerwald begann, das Lechquellengebiet tangierte und die gesamte Kette der Lechtaler Alpen durchzog.

Das hervorragende Bergwetter begünstigte diese Unternehmung, die von Jürgen Heim organisiert und geführt wurde. Ausgangspunkt war Imst im Inntal, der letztjährige Endpunkt. Von der Muttekopfhütte ging es über das Scharnitzjoch (2.441 m) und das Hahntennjoch zu Anhalter-Hütte. Tags darauf erfolgte der Anstieg über Kromersattel und Hinterjöchle, bevor ein schier endloser Abstieg nach Nasssereith am Fuße des Fernpasses folgte. Im Teilort Obsteig bezog man Quartier und startete tags darauf die heiße und mühsame Route durch die „Höllreise“ und über die Grünsteinscharte zur Coburgerhütte. Hier bildeten Drachen- und Seebensee einen starken Kontrast zu den kahlen und grauen Schutthalden und Felsformationen der Mieminger Alpen. Der Übergang ins Wettersteingebirge war lang und steinig, hielt sich jedoch bei den zu gehenden Höhenmetern in Grenzen. Über das berühmte „Gatterl“ erreichte man das Tagesziel, die Knorrhütte (2.051 m) am Zugspitzplatt.

Bereits um 7 Uhr in der Früh machte man sich auf den steilen und steinigen Weg auf Deutschlands höchsten Berggipfel. Ab dem Schneefernerhaus wechselte man auf den ausgesetzten, aber gesicherten Felsensteig um den Gipfel in Angriff zu nehmen. Nach knapp 4 Stunden wurde auch diese Hürde genommen und stand in einer anderen Welt. Zuerst das an eine Mondlandschaft erinnernde Zugspitzplatt, dann das quirlige Gewusel einer Großstadt auf dem Gipfelplateau. Nach einem Erinnerungsfoto auf dem eigentlichen Gipfel (2.962 m) mit seinem goldenen Kreuz und einer zünftigen bayrischen Brotzeit auf dem „Münchner Haus“, fuhr man mit der Seilbahn hinunter nach Ehrwald und beschloss die abwechslungsreiche Woche.

2015 w zugspitze 1

Von links, hinten: Bernhard Nothelfer, Andreas Vollmar, Jürgen Heim, Harald Schröter, Klaus Epple, Gerlinde Maurer, Henry Löffler

Vorne: Gunter Colditz, Katja Muffler, Martha Löffler.

2015 w zugspitze 22015 w zugspitze 32015 w zugspitze 42015 w zugspitze 5