Banner Herbst

Geschäftsstelle in der Uttengasse eröffnet

Pünktlich um 09:30 Uhr öffnete der 1. Vorsitzende Jürgen Heim die Türe zum „Tag der offenen Tür“ und einem Rundgang durch die frisch renovierten Räumlichkeiten.

Bürgermeister Thomas Kugler, Vertreter vom Schwäbischen Albverein, dem Turnverein, Nachbarn aus der Uttengasse, beteiligte Handwerker, Sponsoren und eine große Zahl unserer Mitglieder und interessierte Gäste folgten der Einladung. Der erste Blick war Erstaunen darüber, wie schmuck die Räume geworden sind, in weiß und dem DAV-grün gehalten und geschmückt mit dem Edelweiß des DAV-Logo.

Jürgen Heim erläuterte in seiner Begrüßungsansprache kurz die Notwendigkeit einer Geschäftsstelle für einen so großen Verein, die investierten Geldbeträge und die vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Mitglieder – hauptsächlich der „Rentner-gang“, wie er sich lachend ausdrückte.

Bürgermeister Kugler zeigte sich erfreut und war wiederum voll des Lobes für die Sektion. Als größter Verein von Pfullendorf ist der DAV ein wichtiger gesellschaftlicher Bestandteil in der Stadt. „Chapeau, das ist eine Superleistung, die von Weitblick zeugt“, so seine Worte. Jürgen Heim versprach: „Wir werden diese Räume mit Leben erfüllen.“

Mit Leben erfüllt wurden sie bereits an diesem Tag der offenen Tür, denn bei einem gemütlichen Umtrunk, den in charmanter Weise die Jugendleiterin Miriam Hörth und ihr Team aus der Jugendgruppe kredenzte, wurde munter geplaudert über vergangene und aktuelle Ereignisse des Vereins.

Mit dieser neuen Geschäftsstelle hat die Sektion zwar mehr Arbeit und mehr Verantwortung auf sich genommen, aber die Investitionen des von allen der zahlreichen Unterabteilungen gemeinsam geschaffenen Vereinsvermögens in dauerhafte Immobilienwerte sind die einzig sinnvollen für die nachwachsenden Vereinsgenerationen. Die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern untereinander, von der Jugendgruppe bis zur sog. Rentnergang ist im DAV Pfullendorf seit Anbeginn Usus: Jeder der zahlreichen einzelnen Abteilungen erfüllt seine ehrenamtlichen Aufgaben mit Freude und großer Kompetenz. Nur so war es möglich, dass die Sektion seit ihrer Gründung 1989 bis heute auf knapp 1500 Mitglieder anwachsen konnte.

27.05.2015

Charlotte Zoller, Pressestelle

2015 geschaeftsstelle 092015 geschaeftsstelle 072015 geschaeftsstelle 082015 geschaeftsstelle 042015 geschaeftsstelle 062015 geschaeftsstelle 052015 geschaeftsstelle 032015 geschaeftsstelle 022015 geschaeftsstelle 01