Banner Winter

DAV-Hüttentour in den Lechtaler Alpen

Eine hochalpine Bergtour durch die Lechtaler Alpen führte die DAV–Sektion Pfullendorf in der vergangenen Woche durch. Dieses 5-tägige Trekking mit 8 Teilnehmern knüpfte an die Vorjahrestour durchs Lechquellengebiet an und wurde von Jürgen Heim organisiert und geführt. Ideales Bergwetter waren ein Garant dafür, dass die geplante Route ohne Änderungen begangen werden konnte.  

Ausgangspunkt war Lech am Arlberg, wo man den ersten Aufstieg mit der Rüfikopfseilbahn anging. In ständigem auf und ab ging es über teils noch riesige Schneefelder in den Bocksbachsattel, von wo aus dann die drei Wösterspitzen (2.558 m) per Gratwanderung überschritten wurden. Der Rückweg führte dann weiter zur Stuttgarter-Hütte, dem ersten Nächtigungsquartier.

Das 2. Etappenziel war dann die Leutkircher Hütte auf 2.252 m Höhe. Gleich zu Beginn wurde die am Wege liegende Fanggekarspitze (2.640 m) bestiegen, bevor dann der Abstieg zur Erlacher Alm angegangen wurde. Respekt und Konzentration erforderte die Durchquerung des Stapfentobels, bevor es über Almböden zur 2.252 m hochgelegenen Leutkircher Hütte ging. Ein toller Tiefblick ins Stanzer-Tal mit dem Nobelskiort St. Anton bot sich hier dem Betrachter.

Eine kürzere Etappe war dann der dritte Abschnitt hinüber zum Kaiserjochhaus (2.310 m). Mit der Besteigung von Hirschpleißkopf (2.549 m), Stanskogel (2.757 m), Grießkopf (2.581 m) und Malatschkopf (2.388 m) wurden zusätzliche Gipfelziele in diesen Tagesabschnitt integriert.    

Das anspruchsvollste Teilstück dieser Durchquerung war dann die 4. Etappe zur Ansbacher-Hütte. Die Route führte durch teils ausgesetztes Gelände mit Kletterpassagen über mehrere Joche und Scharten. Die für diese Jahreszeit noch großen Altschneefelder erforderten von den Teilnehmern erhöhte Vorsicht. Mit der Überschreitung der Samspitze (2.625 m) wurde dieser Abschnitt beendet und die Tour mit einem gemütlichen Abend auf dieser zünftigen Hütte abgeschlossen.

Am Folgetag erfolgte der Abstieg ins Tal und die Rückfahrt per Bus zum Ausgangspunkt. Bereits jetzt werden Pläne geschmiedet, die weitere Durchquerung der Lechtaler Alpen im kommenden Jahr fortzusetzen.

Lechtaler_Alpen

Bild: Gruppenfoto auf der Stuttgarter Hütte (DAV)