Banner Sommer

Tourenwoche der DAV-Sektion im Bregenzerwald

Alljährlich zum Beginn der Sommerferien treffen sich die Mitglieder der Sektion Pfullendorf in ihrem Vereinsheim „Haus Don Bosco“ in Au im Bregenzerwald zu einer Tourenwoche. Bei idealem Bergwetter vom fast wolkenlosen Himmel beteiligten sich 30 Personen an diesem Highlight, welches seit Jahren im Veranstaltungskalender der Sektion einen festen Platz einnimmt. Das Küchenteam um Franziska Seeger und Hannelore Heim sorgten mit ihrer „Vollverpflegung“ ebenfalls für gute Stimmung.

Die drei Tourenführer Jürgen Koeberle, Maria Prütting und Jürgen Heim haben für jeden Tag ein attraktives Programm zusammengestellt, welches den Interessen der Teilnehmer gerecht wurde. Je nach Kondition und alpiner Erfahrung konnten die Teilnehmer die für ihre Belange richtige Tour aussuchen. Das Angebot erstreckte sich  von einfachen Wanderungen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren.

Am ersten Tourentag  wurde bei fast tropischen Temperaturen die 2.135 m hohe Üntschenspitze bestiegen und danach die Güntlespitze überschritten. 

Der Sonntag wurde von den meisten Teilnehmern das „Weisenblasen“ mit anschließender Bergmesse auf der „Niedere“ oberhalb von Bezau besucht. Verschiedene Musikgruppen aus dem Bregenzerwald umrahmten mit ihren Melodien in luftige Höhe diese  volkstümliche Veranstaltung. Aufgrund eines Gewitterregens musste die Tour am Montag auf den Auer Hausberg, die „Kanisfluh“ modifiziert werden. Statt des Gipfelanstiegs wanderte man über den Wurzachsattel nach Mellau.

Tags darauf führte eine weitere Wanderung dann zur 1.637 m hohen Mittagsfluh hoch über Au mit anschließenden Einkehr auf der Satteleggalpe bzw. zum „Kässpätzle-Essen“ nach Schönenbach.

Bei guten Wetterprognosen wurde für den Folgetag die anstrengende und anspruchsvolle Besteigung des Biberkopfes geplant. Dieser 2.599 m hohe Gipfel bildet den geographisch südlichsten Punkt von Deutschland. Nach dem 3,5 Stunden langen Anstieg von Lechleiten aus, standen dann 11 Teilnehmer auf dem Gipfel und genossen das grandiose Panorama auf diesem Paradeberg. Für einige der Teilnehmer war es die erste „richtige“ Bergtour und der höchste Punkt, auf dem sie je gestanden sind.

Der letzte Wandertag am Donnerstag diente dann zur Regeneration. Eine Wanderung am Hochtannbergpass mit Umrundung des Körbersees und Abstieg nach Schröcken, sowie eine Besteigung des Gopfberges (1.316 m) bei Mellau standen zur Auswahl.

Nach einer abwechslungsreichen und harmonischen Woche und dem gemeinsamen Frühstück am Freitagmorgen wurden die Rucksäcke für die Heimreise gepackt, um dann für die Teilnehmer der folgenden Familien-Freizeit Platz zu machen. Für einige der Teilnehmer stand jetzt schon fest; „wir kommen im nächsten Jahr wieder!“

Tourenwoche2013_1  Tourenwoche2013_2

Gruppenfoto,  auf dem Gipfel des Biberkopfes                                                                          Bergmesse