Banner Herbst

Anspruchsvolle Bergfahrten durchgeführt

In der vergangenen Woche wurden von der DAV Sektion Pfullendorf mehrere anspruchsvolle Bergfahrten angeboten und durchgeführt.

Am 16./17.08. wurde der Patteriol im Verwall erstiegen. Ausgangspunkt für den 3056 Meter hohen Gipfel war die Konstanzer Hütte. Der Aufstieg dauerte fünf Stunden und es galt hierbei Kletterpassagen bis zum II. Schwierigkeitsgrad und 1300 Höhenmeter in teilweise ausgesetztem Gelände zu überwinden. Durch die zwischenzeitlich aufgezogenen Bewölkung wurden die Besteiger leider nicht mit einer grandiosen Aussicht bis zur Silvretta, Bernina oder Ortler belohnt. Die Besteigung war jedoch so spannend und anspruchsvoll, so dass sich alle fünf Teilnehmer erst nach dem Gipfelabstieg gratulierten.

Einige Tage später am 21. und 22.08. stand eine Hochtour auf den 3905 Meter hohen König Ortler an. Vom Talort Sulden wurde von den sieben Teilnehmern zuerst per Lift und dann per Steig die Payerhütte auf 3025 Meter erklommen. Am nächsten Morgen ging es bereits um kurz vor 6 Uhr los und die ersten Meter wurden noch mit der Stirnlampe zurückgelegt. Nach diversen Kletterpassagen im Fels hieß es dann die Steigeisen anzulegen und per Gletscherseilschaft über den teilweise zerklüfteten Gletscher dem Gipfel näher zu steigen. Bei herrlichem Bergwetter erreichten alle Teilnehmer glücklich den Gipfel und konnten eine grandiose Sicht auf die umliegenden Bergketten bis zur Bernina genießen. Anschließend ging es dann auf der Aufstiegsroute zurück und auf der Terrasse der Payerhütte konnte nochmals ein Blick zurück auf diesen herrlichen Berg geworfen werden.

Vom 23. bis 25.08. stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Der Augsburger Höhenweg, welcher auch als „einer der anspruchsvollsten, aber auch großartigsten Höhenwege überhaupt“ bezeichnet wird. Nach einer Übernachtung auf der Augsburgerhütte startete die Tour bereits um kurz nach 7.00 Uhr, da den neun Teilnehmern eine Strecke von 18 Kilometern und 1300 Höhenmetern in anspruchsvollem Gelände bevorstand. Einige Passagen waren durch Seilsicherungen entschärft. Es galt dennoch auch ungesicherte Stellen in nicht ungefährlichen Gelände zu überwinden. Dabei wurde u.a. Dawinkopf überschritten, welcher mit 2968 m höher ist als die Zugspitze. Nach fast genau neun Stunden erreichten alle Teilnehmer glücklich und etwas müde die Ansbacherhütte, auf der dann die erfolgreiche Bezwingung des Augsburger Höhenwegs gefeiert werden konnte. Hierbei waren sich alle einig, dass dieser Höhenweg tatsächlich anspruchsvoll und großartig ist.

Patteriol

Am Gipfel des Patteriol

 

Ortler1

Der Ortler von der Payerhütte aus gesehen

Ortler2

Am neuen Gipfelkreuz des Ortlers

AugsburgerHhenweg2

Auf dem Dawinkopf bei der Überschreitung

Augsburger Hhenweg1

Am Roland-Ritter-Biwak auf der Hälfte des Höhenweges